Die Onyx Bar in der Zürcher City lebt. Und wie: Innert kürzester Zeit hat sich die Hotelbar des «Park Hyatt» zu einem der gefragtesten Treffpunkte der Stadt entwickelt. Abend für Abend drängen sich Hunderte von Gästen in die hochräumige, elegante Bar. Mitten im Gewusel der Menschen leuchten stolz die zwei Bartheken. Sie sind aus dem Stein, welcher der Bar den Namen gab: Onyx. Seine adrige Struktur kommt durch die Beleuchtung hinter dem lichtdurchlässigen, feinkristallinen Halbedelstein besonders schön zur Geltung.

Die Theke lebt - auch die Patina

Die Patina, die sich im Lauf der Zeit auf ihm bildet, nimmt Nacht für Nacht unmerklich zu, bis sie einen Grad erreicht, der eine Renovation aufdrängt. Im Sommer hat sich das «Park Hyatt» für eine umfassende Sanierung der beiden Bartheken entschieden. Bei Tageslicht waren die Säurespuren von verschütteten Getränken sowie die Kratzer von Gläsern, Ringen und Uhren auf der Theke sichtbar. Der Onyx hatte stellenweise seinen charakteristischen Glanz verloren, sodass er nicht mehr dem hohen Qualitätsstandard des Luxushotels entsprach.

«Die meisten Renovationsarbeiten betreffen stark verschmutzte Natursteinböden oder exklusive Nasszonen wie Badezimmer, Toiletten und Wellnessbereiche», sagt Remo Hägni, Inhaber der spezialisierten Reinigungsfirma Hägni AG, Zürich. «Ein Objekt wie die wunderschöne Onyx Bar im ‹Park Hyatt› renovieren zu dürfen, ist auf Grund des anspruchsvollen, sehr weichen Steins eine spezielle Herausforderung. Ein kleiner Fehler reicht aus, um ihm bleibende, sichtbare Schäden zuzufügen.»

Anzeige

Feine Schleif- und Ausbesserungsarbeiten an einem Stein wie Onyx fordern den Handwerkern alles ab. Nur mit Erfahrung und extremem Fingerspitzengefühl sind präzise Schleifarbeiten im Hundertstelmillimeterbereich möglich. Schicht für Schicht wird in mehreren Arbeitsschritten mit unterschiedlich gekörnten Schleifsegmenten abgetragen. Die Körnung wird bei jedem Schleifgang verringert, bis die natürliche Gesteinsstruktur, die Farben und der Glanz zurück sind. Dies ohne Schleifspuren zu hinterlassen und frei von Staubimmissionen, was besonders in einem Gastronomiebetrieb wichtig ist.

Anlehnung an den Zahnarzt

Tiefe Kratzspuren werden mit lichthärtenden Füllstoffen repariert, wie man sie aus der Dentalmedizin kennt. Auch kleinere Löcher und Risse an polierten Steinprodukten können mit dem System aus Haftvermittler, Granulat, Farben und LED-Gerät repariert werden. Die Farbstruktur, beziehungsweise die Optik des Steins, wird naturgetreu nachempfunden.

Renovation am Wochenende

In der Onyx Bar erforderte der sehr enge Zeitrahmen für die Auftragsarbeiten Flexibilität und eine straffe Terminplanung. Sechs Spezialisten waren ein Wochenende zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten damit beschäftigt, die rund 25 m2 Onyxstein der Bartheken wieder in einen perfekten Zustand zu versetzen. Sieben Arbeitsgänge waren nebst den Aufdopplungsarbeiten nö- tig: Sechs Schleifgänge und die abschliessende Nasskristallisa- tion für den originalen, lang anhaltenden, spiegelähnlichen Glanz.

«Durch die Schleif- und Rennovationsarbeiten wollten wir ein qualitativ hochwertiges Endergebnis erreichen, das auch auf längere Sicht einen brauchbaren Nutzen darstellt», erklärt Thomas Markovic, als Director of Engineering im «Park Hyatt» für die Gebäudeinfrastruktur zuständig. Damit ist die Werterhaltung im Sinne der höchsten Ansprüche des Fünfstern-Hauses gemeint, welche auch imagewirksam sind.

Schon bei den durchgeführten Probeschleifungen am heiklen Stein überzeugte das beauftragte Unternehmen durch Know-how und Erfahrung. «Für jedes noch so grosse Problem fand die Hägni AG eine gute Lösung. Das Ergebnis erfüllt die Vorgaben und hohen Standards des ‹Park Hyatt› in jeder Hinsicht», sagt Thomas Markovic und beleuchtet die Bar, die sich schon bald wieder mit Feierabendgästen füllt.