Der Pharmazulieferer Siegfried expandiert in China und plant eine Fabrik in der Umgebung von Shanghai. Zudem sollen auch zusätzliche Absatzmöglichkeiten in Asien erschlossen werden, wie das Unternehmen mitteilte. Zum Umfang der Investitionen machte Siegfried keine Angaben.

Die Produktion soll 2014 aufgenommen werden. In einer ersten Phase werde Siegfried eine Produktionsanlage für pharmazeutische Wirkstoffe und Zwischenprodukte bauen, hiess es. In einer zweiten Phase wäre es möglich, die Anlage auszubauen und beispielsweise auch gebrauchsfertige Arzneimittel zu produzieren.

Die Siegfried-Gruppe stellt weltweit pharmazeutische Substanzen und Medikamente her. Das Unternehmen beschäftigt rund 850 Mitarbeitende. Bei einem Umsatz von 328 Millionen Franken wurde 2011 ein Reingewinn von 9,6 Millionen Franken erzielt.

(chb/muv/sda)