Die Sika-Aktionärsgruppe mit den Mitgliedern Cascade Investment, Bill & Melinda Gates-Stiftung, Columbia Threadneedle sowie Fidelity International baut ihre Beteiligung etwas ab. Neu hält sie noch 4,997 Prozent nach zuvor 5,23 Prozent der Stimmrechte an Sika. Die Gruppe unterstützt aber laut einer Mitteilung vom Mittwoch weiterhin das Sika-Management und die «unabhängigen Verwaltungsratsmitglieder» in ihrem Kampf gegen das Übernahmeangebot des französischen Saint-Gobain.

Der Stimmrechtsanteil von 4,997 Prozent entspricht laut der Mitteilung 224'238 Inhaberaktien respektive 8,83 Prozent des Aktienkapitals. Der Abbau des Aktienpakets geht auf Verkäufe durch die Fidelity International zurück. Dagegen seien die Anteile der anderen Gruppenmitglieder unverändert geblieben, betonte ein Sprecher der Bill & Melinda Gates-Stiftung.

«Langfristige institutionelle Teilhaber»

Columbia Threadneedle sowie Cascade und die Stiftung halten laut den Angaben weiterhin einen Anteil an Sika-Aktien, die zum derzeitigen Aktienkurs gut 300 Millionen respektive 630 Millionen Franken wert sind. Fidelity besitze noch einen Anteil an Sika mit einem Wert von über 100 Millionen Franken.

Anzeige

Bei allen Mitgliedern der Gruppe handle es sich um «langfristige institutionelle Teilhaber» an Sika, die sich 2015 im Widerstand gegen den «feindlichen Übernahmeversuch» zusammengeschlossen hatten.

(awp/cfr/gku)