Der Bau- und Klebstoffhersteller Sika hat eine weitere Fabrik in Brasilien eröffnet. Damit hat der Konzern bereits das siebte Produktionswerk im Land in Betrieb genommen. Die Fabrik liege im Bundesstaat Goiás und biete eine ausgezeichnete Ausgangsposition, um zentrale und nördliche Märkte des Landes zu beliefern, teilt Sika mit. Mit der jüngsten Investition ergänzt die Gruppe ihre Supply Chain, welche nun den gesamten brasilianischen Markt abdeckt.

Dank der verbesserten Supply Chain will Sika stärker von umfangreichen Investitionen Brasiliens in die Schienen- und Strasseninfrastruktur, Flughäfen und die Energieversorgung profitieren. Gegenwärtig würden Infrastrukturprojekte mit einem Investitionsvolumen von über 80 Milliarden Dollar gebaut, heisst. Zudem befinde sich ein Projektvolumen von 100 Milliarden Dollar in der Ausschreibungsphase oder stehe vor der Ausführung.

(awp/dbe/vst)