Die SIX Group, die unter anderem die Schweizer Börse betreibt, hat 2011 ihren Gewinn um 26 Prozent auf 218,6 Millionen Franken gesteigert. Das kam aufgrund von Sondereffekten zustande, teilte das Unternehmen mit. Ansonsten war das Umfeld eher widrig.

Das schwierige Marktumfeld schlug sich in der Profitabilität nieder. Das operative Ergebnis verschlechterte sich vor allem ab dem vierten Quartal, die Aussichten für 2012 sind eingetrübt. Bereinigt um die Sondereffekte sank das operative Ergebnis um 4,7 Prozent.

SIX erhöhte 2011 vor allem das internationale Geschäftsvolumen und baute die Position aus. Der Umsatz legte um 3 Prozent auf 1,26 Milliarden Franken zu. Der Handel und das Post-Trading verzeichneten gemäss SIX ein erfreuliches Resultat. Das schwierige Marktumfeld und der starke Franken hinterliessen vor allem im Geschäft mit Finanzinformationen und im Zahlungsverkehr Bremsspuren.

(tno/vst/sda)