Die Schweizer Börsenbetreiberin und Finanzdienstleisterin SIX will künftig auf die Verschlüsselungstechnologie Blockchain setzten. Das Unternehmen ist dazu eine neue Partnerschaft mit der US-Firma Digital Asset eingegangen.

Die SIX und Digital Asset wollen zunächst anhand eines Prototyps die Möglichkeiten der Technologie für die Wertpapierabwicklung aufzeigen, wie es in einer Mitteilung am Donnerstag heisst.

Strategischer Fahrplan

Doch das dürfte erst der Anfang sein. Wenn es nach den beiden Unternehmen geht, soll die Blockchain in Zukunft in der ganzen Wertschöpfungskette der Marktinfrastruktur zur Anwendung kommen. Zunächst wird nun ein strategischer Fahrplan erarbeitet.

Anzeige

Die neue Verschlüsselungstechnologie ist in der Finanzindustrie derzeit in aller Munde. Aktien- und Anleihengeschäfte könnten damit direkt zwischen Käufer und Verkäufer abgewickelt werden – schneller und für die Institute günstiger als bisher.

Prototyp folgt im Oktober

In der Schweiz wird die Finanzinfrastruktur von der SIX betrieben. Dort macht man sich schon seit längerem Gedanken über die Einsatzmöglichkeiten der Blockhain, trifft diese doch den Kern des eigenen Geschäftsmodells.

Bald schon will die SIX Konkretes vorweisen: Ende Oktober soll an der Messe der Finanzdienstleistungsbranche Sibos in Genf ein Prototyp für die Verarbeitung von Unternehmensnachrichten präsentiert werden.

(sda/ise/me)