Die für die Flugsicherheit in der Schweiz verantwortliche Skyguide hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014 etwas mehr Flugverkehr abgewickelt als noch im Vorjahr. Insgesamt nahm der Verkehr um 1,3 Prozent zu, wie Skyguide mitteilt. Insgesamt kontrollierte das Unternehmen 1,16 Millionen Instrumentenflüge, davon waren 684'400 Überflüge.

Der Flughafen Genf verzeichnete laut der Mitteilung eine Zunahme des Verkehrs von 1,9 Prozent. Am Flughafen Zürich nahm der Verkehr um 0,8 Prozent zu. Der Motor der Verkehrsentwicklung seien mit einem Plus von 5,8 Prozent erneut die Low-Cost-Gesellschaften gewesen, so Skyguide weiter. Bei den traditionellen Liniengesellschaften habe das Volumen hingegen um 0,7 Prozent abgenommen.

Genf hat in puncto Pünktlichkeit die Nase vorn

Im Durchschnitt kontrollierte Skyguide im vergangenen Jahr täglich 3'149 Flüge. Die Jahreshöchstmarke sei am 27. Juni mit 4'026 erreicht worden. Dabei hat die Punktlichkeit laut der Mitteilung minimal zugenommen: 96,7 Prozent des Flüge seien ohne Verspätungen abgewickelt worden. Vor allem in Genf habe die Zahl der Verspätungen deutlich abgenommen.

(awp/dbe/ama)

Anzeige