Positive Vorgaben aus den USA und aus Fernost dürften der Schweizer Börse zu einer freundlichen Eröffnung verhelfen. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,6 Prozent höher mit 7598 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,4 Prozent fester auf 7581 Zählern. Am Vortag hatte der Leitindex 2,1 Prozent zugelegt.

Schwächer als erwartete US-Konjunkturdaten hatten am Vortag Marktteilnehmer in der Hoffnung bestärkte, die US-Notenbank werde die ultra-lockere Geldpolitik doch nicht so rasch aufgeben. Am Nachmittag kann das Spiel weitergehen. In den USA werden unter anderem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und Zahlen zum Immobilienmarkt veröffentlicht.

Sonderdividende geplant

Die St. Galler Kantonalbank verkauft derweil Teile ihrer Tochterbank Hyposwiss und integriert den Rest. Die St. Galler wollen sich auf die Schweiz und Deutschland konzentrieren. Hyposwiss ist unter anderem im grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäft mit Osteuropa und Südamerika tätig. Der Komponentenhersteller Carlo Gavazzi hat im Geschäftsjahr 2012/13 bei einem leicht ermässigten Umsatz von 139 Millionen Franken einen Reingewinn von 12,6 Millionen Franken erzielt. Zu einer ordentlichen Dividende von zehn Franken soll eine Sonderdividende von 15 Franken kommen.

Anzeige

Arbonia Forster macht einen weiteren Schritt hin zu einem reinen Bauzulieferer. AFG verkauft den Bereich Präzisionsstahlrohre an den deutschen Automobilzulieferer Mubea. Aus der Transaktion resultiere «voraussichtlich ein leichter Veräusserungsgewinn», teilte das Unternehmen mit.

(muv/reuters)