An der Schweizer Börse hat der Leitindex am Dienstag ein neues Mehrjahreshoch erreicht. Der Aktienmarkt holte die Kursgewinne nach, die andere europäische Märkte am Vortag erzielt hatten, als die Schweizer Börse wegen des Pfingstmontag-Feiertages geschlossen war.

Der Swiss Market Index (SMI) notierte am frühen Nachmittag um 0,9 Prozent höher bei 8740 Punkten. Bei 8744 Punkten hatte er kurz zuvor den höchsten Stand seit Mitte Dezember 2007 markiert. Der breite Swiss Performance Index (SPI) zog um 0,8 Prozent an auf den neuen Höchstwert bei 8627 Zähler. Angetrieben wurde der Aufschwung von den Aktien der Pharmaindustrie. Die Papiere von Roche gewannen 0,8 Prozent an Wert, jene der Rivalin Novartis sogar 1,7 Prozent.

Novartis profitiert von Idenix-Hoch

Die Novartis-Aktie profitierte davon, dass der US-Pharmariese Merck die Biotechnologiefirma Idenix für 3,85 Milliarden Dollar übernehmen will. Der Aktienkurs von Idenix, an der Novartis mit 22 Prozent beteiligt ist, stieg in der Folge um rund 240 Prozent. «Das macht für Novartis einen Mehrwert von rund 650 Millionen Dollar aus», sagte ein Händler.

Anzeige

Höhere Preise erzielten auch Bankaktien. Jene der Credit Suisse legten um 0,9 Prozent zu, bei der UBS betrug das Plus 0,5 Prozent. Die Credit Suisse erwägt einem Bericht der «Financial Times» zufolge die Ausgliederung von Teilen ihrer Sparte festverzinsliche Wertpapiere in den USA.

Die Aktien der Versicherer tendierten zumeist etwas höher, jene zyklischer Firmen drehten mehrheitlich in die Gewinnzone. Die Titel von ABB und Geberit gewannen je ein Prozent an Wert. Der Kurs der Holcim-Papiere sank dagegen um 0,3 Prozent.

(sda/me/sim)