Facebook ist einem Zeitungsbericht zufolge mit einem milliardenschweren Übernahmeangebot beim Start-up Snapchat abgeblitzt. Das auf mobile Nachrichtendienste spezialisierte Unternehmen habe die Offerte im Wert von mindestens drei Milliarden Dollar abgelehnt, berichtete das «Wall Street Journal» unter Berufung auf nicht näher genannte Kreise. Facebook lehnte eine Stellungnahme ab. Bei Snapchat war zunächst kein Kommentar zu dem Bericht zu erhalten.

Snapchat erfreut sich vor allem bei Jugendlichen wachsender Beliebtheit. Das Start-up hat eine Technologie entwickelt, mit der man Handy-Fotos verschicken kann, die sich ein paar Sekunden nach Empfang automatisch löschen. So kann verhindert werden, dass ungewollte Aufnahmen beispielsweise von rauschenden Partys dauerhaft im Internet zu sehen sind. 

(reuters/muv/vst)