1. Home
  2. Unternehmen
  3. So reagiert das Netz auf die Air-Berlin-Pleite

Luftverkehr
So reagiert das Netz auf die Air-Berlin-Pleite

Air Berlin: Fliegt auch nach der Insolvenz weiter. Keystone

Air Berlin ist am Ende. Im Internet hat dies unterschiedlichste Reaktionen ausgelöst, von Ärger bis hin zu Schadenfreude. Besonders freut sich ein prominenter Air-Berlin-Kritiker.

Veröffentlicht am 15.08.2017

Air Berlin ist pleite. Die Reaktionen im Netz reichen von hämisch bis verärgert. Besonders freut sich ein prominenter Meckerer: Deutschrapper Bushido. Er macht schon seit Monaten seinem Ärger über Air Berlin auf Twitter, Instagram & Co Luft. 

«Air Berlin, ihr seid für mich gestorben. Nie wieder Air Berlin. Wir hören uns, das wird auf jeden Fall noch ein Nachspiel haben», richtete er sich erst im Juni in einem Video an die Airline. Bushidos Verachtung für Air Berlin ging so weit, dass gewisse Internetnutzer nun - mit einem zwingernden Auge - meinen, Bushido habe die Fluglinie eigenhändig zu Fall gebracht.

Bushido selbst postete ein Foto seiner zerschnittenen Airberlin-Karte:

Doch auch andere Twitter-Nutzer äusserten sich über die Insolvenz-Anmeldung:

 

 

Oder spielten auf den Berliner Flughafen an, der immer noch nicht fertig ist:

 

(cfr)

Anzeige