Manchmal ticken Chefplaner eben anders. Erst in der dritten Runde und mit mehr als einem halben Jahr Rückstand auf die aktuelle Generation der Limousine lancieren die Bayern ihren neuen 5er-Kombi, dies nach dem Stufenheck und nach dem Nischenfummler GT. Es gab mit Bestimmtheit Beweggründe für diesen Entscheid in München, hier in der Schweiz machte sich dennoch leise Ungeduld bemerkbar. Denn der Kombi, die funktionalste Version eines «Autos für jede Lebenslage», ist in der 5er-Familie BMWs ein wichtiges, wenn nicht zukünftig gar das entscheidende Standbein. Denn mit der Neuauflage des Tourings, der vierten mittlerweile in der 5er- Geschichte, dürfte das Verhältnis Limousine - Kombi hierzulande von heute 53:47 zugunsten des «Lastesels» kippen.

4000 Franken mehr für das Mehr

Das Warten auf den Touring mit seinen vielen Talenten hat sich gelohnt, auch wenn nicht verschwiegen werden soll, dass der Kombi jeweils auf den Franken genau 4000 Fr. mehr kostet als die vergleichbare Stufenheckversion. Dafür aber erhält sein künftiger Besitzer Flexibilität mit Einsatzbereichen vom Berufsalltag bis hin zum Freizeitwochenende. Und Grösse: Denn die Neuauflage des Dauerbrenners ist nicht nur eleganter als der Vorgänger, sondern bietet, bei einer Länge von 4,91 m (plus 8 cm gegenüber dem Vorgänger), auch zusätzlichen Raum. 560 l sind es bei «Vollbesetzung» der Passagierzone im traditionellen Kofferraum (plus 60 l gegenüber der 3. Generation), gar 1760 l, wenn von der bedarfsgerechten Erweiterung profitiert wird. Diese beruht erstens auf der Möglichkeit, dass die Neigung der Rücklehne in nicht weniger als sieben Stufen verändert werden kann. Und zweitens auf der neuerdings dreigeteilten Rückbank, mit der Packspezialisten ihren Platzbedarf noch flexibler anpassen können. Neu kann die Rückbank vom Heck aus mit einem einzigen Fingerzug an zwei Hebeln umgelegt werden - auch dies ein kleiner, wesentlicher Fortschritt. Bereits Tradition hat hingegen die separat zu öffnende Heckscheibe.

Unter dem Blech viel Bewährtes

In der hinteren Hälfte ist der Touring ein komplett eigenständiges und seiner perfekt abgestimmten Proportionen wegen ideal zwischen Sportlichkeit und Eleganz ausbalanciertes Auto, dies mit markanten Linien, mit einer lang gestreckten Motorhaube und einem muskulösen Heck. Unter dem Blech hingegen versteckt sich vom Motorraum bis hin zu den Optionen (Parkassistent, Head-up-Display, Nachtsichtgerät usw.) aus der Limousine bekannte und geschätzte BMW-Technologie. Ebenso identisch ist die Auswahl der Motoren. Und ebenso klar ist, auch wenn die Testfahrten erst nach der Schweizer Lancierung des Touring am 18. September 2010 bevorstehen: Am Fahrspass wird es nicht fehlen. Wer hingegen auf die Allradversion des Kombi wartet, muss sich (leider) noch bis ins Frühjahr 2011 gedulden.

Anzeige