Die Solar Impulse 2 ist am Montagmorgen in Payerne VD zum Jungfernflug gestartet. Das neue Solarflugzeug mit Testpilot Markus Scherdel am Steuerknüppel absolvierte einen ersten Flug von 2 Stunden und 15 Minuten. Ziel ist es, mit der HB-SIB 2015 die Welt zu umrunden.

Dutzende Schaulustige waren zugegen, als der Einsitzer um 05.37 Uhr abhob. Der Start verlief laut einer Sprecherin von Solar Impulse planmässig. Auf einer Flughöhe von rund 8000 Fuss wurden dann verschiedene Tests durchgeführt. Wieder gelandet ist das Solarflugzeug um 07.52 Uhr.

Spannweite von 72 Metern

Solar Impulse 2 hat eine Spannweite von 72 Metern, das ist mehr als ein Jumbojet. Beim Vorgänger waren es noch 64 Meter gewesen. 2300 Kilogramm schwer ist der jüngste Flieger, die HB-SIA wog 1600 Kilogramm. Die Aerodynamik und die Energie-Leistung seien deutlich verbessert worden, gab das Team von Solar Impulse an. «Das ist grosser Schritt in Richtung der Weltumrundung», sagte Pilot und Miterbauer André Borschberg.

Das Flugzeug von Borschberg und Bertrand Piccard ist mit über 17'200 Solarzellen ausgestattet. Sein Cockpit von 3,8 Quadratmetern ist so eingerichtet, dass der Pilot dort eine Woche verbringen kann. Die Kabine ist allerdings weder druckfest noch geheizt.

Für das Unterfangen Weltumrundung muss Solar Impulse 2 ohne Treibstoff mit einem einzigen Piloten an Bord bis zu fünf Tage und Nächte am Stück fliegen um die Ozeane zu überqueren. Das erste Solarflugzeug ging im Juni 2009 in die Luft. Ein Jahr später gelang ein 26-Stunden-Flug ohne Unterbruch.

(sda/me/sim)