Der angeschlagene Solarzulieferer Meyer Burger hat 2016 den Verlust reduziert. Dieser verminderte sich von 169 Millionen Franken auf 97,1 Millionen Franken. Der Nettoumsatz stieg um 40 Prozent 453,1 Millionen Franken.

Damit habe Meyer Burger sein Ziel nach einem soliden Wachstum erreicht, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch. Bald solle auch die Kehrtwende Richtung Gewinnzone geschafft sein, kündigt das Unternehmen an.

Plus statt Minus vor Steuern

Mit dem Ende September lancierten Strukturprogramm und weiteren Optimierungen wolle Meyer Burger den Turnaround möglichst rasch herbeiführen, heisst es.

Auf Stufe Ebitda sei dies bereits erreicht. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen betrug 10,5 Millionen Franken – nach einem Verlust von 55,9 Millionen Franken im Vorjahr.

(sda/ise/me)