In der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2012/13 (per Ende September) hat Sonova einen Umsatz von 872,4 Millionen Franken erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von über 14 Prozent, was allerdings teilweise auch auf Wechselkurseffekte zurückzuführen war.

Der Hörgerätehersteller hat von April bis September auch seine Profitabilität markant steigern können: Das operative Ergebnis (Ebit) fiel mit 174,4 Millionen Franken 41,6 Prozent über jenem des Vorjahrs aus, der Konzerngewinn stieg um 43,8 Prozent auf 149,2 Millionen Franken. Zur markanten Ergebnisverbesserung kam es aber insbesondere deshalb, weil 2011 eine Produkterückruf das Resultat verhagelt hatte.

Aktie schiesst nach oben

Die Aktien des Hörgeräteherstellers Sonova haben im frühen Börsenhandel stark an Wert zugelegt. Das Unternehmen hatte bei seinen Halbjahreszahlen die Erwartungen der Analysten beim Umsatz und beim Gewinn übertroffen.

Die Sonova-Aktie notierte kurz vor 10.15 Uhr fast 8,0 Prozent fester. Schon in der ersten Stunde des Handels hatten fast 250'000 Aktien den Besitzer gewechselt - fast doppelt so viele wie an einem durchschnittlichen Tag in den letzten beiden Monaten. Der Gesamtmarkt gemessen am Swiss Performance Index (SPI) notierte unterdessen 0,4 Prozent tiefer.

Anzeige

Marktanalysten zeigten sich von den Resultaten von Sonova beeindruckt. Auch wenn der Effekt der Akquisitionen schwächer war als angenommen, habe Sonova beim organischen Wachstum ihre Annahmen übertroffen, hiess es.

(chb/tke/sda)