Der japanische Elektronikkonzern Sony rechnet wegen des starken Yen für das laufende Geschäftsjahr mit hohen Verlusten. Wie der Hersteller der Playstation am Morgen bekanntgab, dürfte zum Bilanzstichtag 31. März unter dem Strich ein Fehlbetrag von 90 Milliarden Yen (ca. 1 Milliarde Franken) anfallen. Im Juli hatte der Konzern noch einen Gewinn von 60 Milliarden Yen in Aussicht gestellt. Grosse Probleme bereitet den Japanern das Geschäft mit Fernsehern.

In der ersten Jahreshälfte erlitt Sony einen Verlust von netto 42,5 Milliarden Yen verglichen mit einem Gewinn von 56,9 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz schrumpfte um 9,6 Prozent auf rund 3,1 Billionen Yen. Der Konzern bekommt in diesem Jahr die Folgen Naturkatastrophe vom März, den Yen-Höhenflug und die Auswirkungen von Datenpannen zu spüren.

(laf/kgh/sda)