1. Home
  2. Unternehmen
  3. Spanair bleibt endgültig am Boden

Spanair bleibt endgültig am Boden

Hiobsbotschaft: Spanair stellt den Flugbetrieb ein. (Bild: Keystone)

Die Airline-Branche ist um ein Mitglied ärmer: Nachdem die Verhandlungen mit Qatar Airways über eine Partnerschaft gescheitert sind, stellt die spanische Fluggesellschaft Spanair ihren Betrieb ein.

Veröffentlicht am 27.01.2012

Die angeschlagene spanische Fluggesellschaft Spanair stellt ihren Betrieb vollständig ein. Dies teilte am Freitagabend das für den Luftverkehr zuständige Ministerium in Madrid mit. Zugleich forderte es die vorwiegend in Spanien aktive Gesellschaft auf, «ihrer Verantwortung gegenüber den Passagieren» gerecht zu werden. Die Erklärung wurde nach einer kurzfristig anberaumten Sitzung des Verwaltungsrats bekannt gegeben.

Die Region Katalonien, die einer der wichtigsten Anteilseigner der Firma ist, hatte zuvor erklärt, dass sie wegen der «aktuellen Krise» der finanziell angeschlagenen Fluglinie keinen neuen Kredit geben könne. Dieser Entscheid sei nach dem Scheitern der Verhandlungen von Spanair mit Qatar Airways über eine finanzielle Partnerschaft getroffen worden, hiess es.

Reservierungen nicht mehr möglich

Die Region hatte im Januar 2011 Spanair einen Notkredit von 10,5 Millionen Euro gewährt. Zuvor flossen laut Medienberichten bereits rund 90 Millionen Euro öffentliche Mittel in die Fluglinie.

Am Freitagabend war es bereits nicht mehr möglich, auf der Internetseite der Gesellschaft Tickets zu reservieren. Spanair war 1986 gegründet worden und 2009 von spanischen Aktionären, darunter der Region Katalonien, übernommen worden.

Die Firma war im August 2008 durch den Unfall einer ihrer Maschinen am Flughafen von Madrid schwer getroffen worden. Das Flugzeug war beim Start abgestürzt. 154 Menschen starben bei dem Unglück. Danach wurde das Unternehmen umstrukturiert. Von den zuvor 4000 Angestellten wurden 1100 entlassen.

(tno/muv/sda/awp)

Anzeige