Acht Banken sind beim Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht EBA durchgefallen. Das teilte die EBA am Freitag in London mit. Es scheiterten fünf spanische und zwei griechische Institute sowie ein österreichisches.

Getestet wurden insgesamt 90 Institute. Neben den acht durchgefallenen Banken bewegen sich nach Angaben der EBA allerdings 16 weitere Institute im Bereich einer Kernkapitalquote von nur fünf bis sechs Prozent. Damit schafften sie die Mindestanforderung von fünf Prozent nur knapp.

Die EU-Staaten verlangen von den Durchfallern, dass sie sich bis Jahresende mit frischem Kapital versorgen. Schafft ein Institut das nicht, sollen die Regierungen wie schon in der Finanz- und Bankenkrise in die Bresche springen.

Spanier wehren sich

Allerdings braucht nach Darstellung der Zentralbank in Madrid keines der durchgefallenen spanischen Institute frisches Kapital. Die Geldhäuser hätten den Test nur deswegen nicht bestanden, weil spezielle Rücklagen nicht berücksichtigt worden seien. Der Gouverneur der Banco de Espana, Miguel Ángel Fernández Ordóñez, sagte: «Die Ergebnisse entsprechen den Erwartungen.»

Anzeige

Zuvor hatten sich bereits spanische Geldinstitute und die Madrider Regierung über über vermeintlich willkürlich festgelegte Kriterien für den Krisentest beklagt. Sie sehen sich benachteiligt, weil die EBA Rücklagen für Krisenzeiten nicht als Eigenkapital anrechne.

«Unsere Banken und Sparkassen haben Teile ihrer Gewinne zurückgelegt, um Kredite bei der Vergabe, nicht erst bei Zahlungsausfällen abzusichern», sagte Spaniens Wirtschafts- und Finanzministerin Elena Salgado der «Süddeutschen Zeitung». Es ergebe keinen Sinn, «dass die EBA diese Puffer nicht mehr als Kapital betrachtet».

Ordóñez machte deutlich, dass er diese Klagen teile. Die Rücklagen sind eine spanische Besonderheit und auf Betreiben der Zentralbank eingerichtet worden.

Finma prüft UBS und CS regelmässig

Beim Stresstest werden wirtschaftliche Krisen wie etwa ein Konjunktureinbruch und Turbulenzen an den Finanzmärkten simuliert. Dabei dreht sich alles um einen finanztechnischen Begriff, die Kernkapitalquote. Wer nach den simulierten Verlusten des Szenarios nicht mindestens fünf Prozent hartes Kernkapital hält, ist durchgefallen.

Beim letzten grossen EU-Krisentest vor fast genau einem Jahr waren 7 von 91 Instituten gescheitert: Fünf spanische Sparkassen, eine griechische Bank und der mit Steuermilliarden gerettete deutsche Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE).

Mit Stresstests will die Politik das Vertrauen in die Finanzbranche stärken. Doch es hält sich Skepsis, ob das gelingt. Die Schweiz ist am Stresstest der neuen EBA nicht beteiligt. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma prüft bei den Grossbanken Credit Suisse und UBS aber regelmässig mit eigenen Krisenszenarien deren Widerstandskraft.

(tno/sda/awp)