Spaniens grösste Bank Santander profitiert von der wirtschaftlichen Erholung des Landes. Weil weniger Kredite platzten, stieg der Nettogewinn in den ersten neun Monaten um knapp ein Drittel auf 4,36 Milliarden Euro (5,26 Milliarden Franken).

Im dritten Quartal summierte sich der Überschuss auf 1,61 Milliarden Euro (1,94 Milliarden Franken), wie das grösste Geldhaus der Eurozone am Dienstag mitteilte.

Einnahmen aus Kreditgeschäft verdreifacht

Santander bestätigt damit den Trend anderer spanischer Institute. So hatte die Nummer zwei des Landes, BBVA, ihren Gewinn im abgelaufenen Quartal dank höherer Einnahmen im Kreditgeschäft mehr als verdreifacht - auf 601 Millionen Euro (725 Millionen Franken).

Die spanische Wirtschaft wächst derzeit schneller als jene vieler anderer europäischer Länder. Das Bruttoinlandsprodukt Spaniens legte von Juli bis September um 0,5 Prozent verglichen mit dem Vorquartal zu. Es war bereits das fünfte Quartal in Folge mit positiven Vorzeichen, was einer stärkeren Nachfrage im Inland als auch steigenden Exporten zu verdanken ist.

(sda/lur)