1. Home
  2. Unternehmen
  3. Spartribut: Axpo baut Stellen ab

Sparkurs
Spartribut: Axpo baut Stellen ab

Axpo: Es kommt zu Entlassungen.

Die Mitarbeitenden beim Energiekonzern werden zu den Leidtragenden des Sparkurses. Es kommt zu Entlassungen. Bis zum Sommer herrscht jedoch Ungewissheit.

Veröffentlicht am 20.04.2014

Das Spartribut des Energiekonzerns Axpo hat Folgen für die Mitarbeitenden: Es kommt zu Kündigungen. Wie viele Arbeitsplätze abgebaut und wie viele Kündigungen ausgesprochen werden müssen, steht aber noch nicht fest. Voraussichtlich im Sommer werden die Details bekannt.

Dies berichtet die Zeitung «Schweiz am Sonntag». Axpo-Mediensprecher Tobias Kistner bestätigte die Informationen gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Bereits Ende Jahr gab Axpo bekannt, 200 Millionen Franken einsparen zu müssen. Zu diesem Zeitpunkt stand aber noch nicht fest, ob es zu einem Stellenabbau kommen wird. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 wies Axpo einen Gewinn von 213 Mio. Franken aus - etwa ein Viertel weniger als im Vorjahr.

(sda/moh)

Anzeige