Der Online-Speicherdienst Box wagt den Gang an die Börse. Die US-Firma aus dem Silicon Valley will bei Investoren bis zu 250 Millionen Dollar einsammeln, wie aus dem am Montag vorgelegten Börsenprospekt hervorgeht. Als Börsenplatz wählte Box die New Yorker Börse NYSE.

Ein genauer Termin für den Börsenstart an der Wall Street ist jedoch noch nicht bekannt. US-Medien spekulieren seit einiger Zeit über einen Börsengang von Box. Erst vor einem Monat hatte das Unternehmen einen Topmanager des Software-Konzerns SAP abgeworben, der den weltweiten Verkauf steuern soll.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Box konnte zwar im Geschäftsjahr 2014, das im Januar endete, seinen Umsatz auf 124 Millionen Dollar mehr als verdoppeln. Das Unternehmen fuhr jedoch gleichzeitig einen Verlust von unter dem Strich 169 Millionen Dollar ein.

(sda/moh/tke)