Die Beteiligungsgesellschaft Spice (ex Apen) weist für das vergangene Geschäftsjahr 2014 einen operativen Verlust von 1,5 Millionen Franken (VJ -6,0 Millionen) aus. In der Erfolgsrechnung stehen dabei operative Erträge von 3,7 Millionen Franken Aufwendungen in der Höhe von 5,2 Millionen gegenüber, wie die Gesellschaft am Donnerstagabend mitteilte.

Die Kosten für den Verkauf des nicht weitergeführten «Legacy-Portfolios» beliefen sich auf 4,0 Millionen Franken (VJ 24,3 Millionen), so dass unter dem Strich ein Verlust von 5,5 Millionen (30,3 Millionen) resultierte.

Der finale Schritt zur Vereinfachung der Gesellschaftsstruktur sei insgesamt zu begrenzten Kosten umgesetzt worden, heisst es weiter. Insofern habe sich der innere Wert (NAV) per Ende 2014 nur leicht auf 37,78 Franken je Aktie reduziert. Der ökonomische NAV wird mit 40,70 Franken je Titel angegeben und beinhalte eine ökonomische Bewertung bei der Put-Call-Bewertung mit dem wichtigen Aktionär Fortress. Der Aktienkurs ist während des Jahres um 10 Prozent auf 22,50 Franken angestiegen.

Investment-Rendite von fast 30 Prozent

Die Investitionen in Wachstumsmärkten der Tochter Spice Private Equity (Bermuda) Ltd hätten sich im vergangenen Jahr mit einem Nettogewinn von 3,8 Millionen Franken gut entwickelt, was zu einer Investment-Rendite von über 29 Prozent geführt habe. Unter Berücksichtigung operativer Kosten betrug der Gewinn 0,8 Millionen, wie es heisst.

Anzeige

Auch sei Spice schuldenfrei und gut mit liquiden Mitteln ausgestatten. 2014 betrug der Netto-Cashflow 37,7 Millionen Franken nach 7,6 Millionen im Vorjahr, wobei man von ersten Zahlungen aus dem Verkauf des «Legacy-Portfolios» profitiert habe. Die noch ausstehenden Raten in der Höhe von 148,5 Millionen sollen in den kommenden drei Jahren in vier gleichgrossen Tranchen eintreffen.

Apen verkaufte Anfang Jahr sein «Legacy-Portfolio» für 190 Millionen Franken an Blackstone. Die Transaktion beinhaltete auch den Transfer von Kreditverpflichtungen, womit sich die Gesellschaft vollständig entschulden konnte. Der neue Fokus von Spice ist auf Investments mit Fokus Emerging Markets gerichtet, entsprechend wurde auch der Name von Apen in Spice gewechselt.

(awp/ise/ama)