Lieber iPad als Actionfiguren: Der US-Spielzeugkonzern Hasbro bekommt den Siegeszug von Smartphones und Elektrospielzeug in den Kinderzimmern schmerzlich zu spüren. Im zweiten Quartal büsste der Hersteller von Star-Wars- und Spider-Man-Figuren merklich an Geschäft ein.

Nach Unternehmensangaben rutschte der Gewinn um rund 16 Prozent auf 36,5 Millionen Dollar ab. Der Umsatz sank um sechs Prozent auf 766 Millionen Dollar und lag damit deutlich unter den Erwartungen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Puppen bei Mädchen weiterhin beliebt

Die Erlöse mit Spielzeug für Jungen gehen bereits seit mehreren Quartalen zurück. Sie brachen diesmal um 35 Prozent ein, was das Wachstum in anderen Bereichen überschattete.
«Jungs werden mittlerweile schon in jüngeren Jahren von Elektrogeräten angezogen», erläuterte Analyst Eric Handler von MKM Partners. «Mädchen haben immer noch ein starkes Fürsorgebedürfnis und spielen immer noch mit Puppen.»

Doch auch Konkurrent Mattel verfehlte zuletzt die Markterwartungen, weil sich seine Barbie-Puppen schlechter verkauften

(rcv/reuters)