1. Home
  2. Unternehmen
  3. Sportartikelfirma Intersport erleidet Umsatzsturz

Ergebnis
Sportartikelfirma Intersport erleidet Umsatzsturz

Intersport: Der Sportartikelhändler schüttet heuer weniger Dividende aus als geplant. Keystone

Um fast einen Fünftel ist der Umsatz des Sportartikelhändlers Intersport im letzten Geschäftsjahr gerschrumpft. Gewinn gab es trotzdem leicht mehr.

Veröffentlicht am 26.11.2015

Der Sportartikelhändler Intersport PSC hat im Geschäftsjahr 2014/2015 (per Ende September) einen markanten Umsatzeinbruch erlitten, konnte dagegen aber den Gewinn leicht steigern.

Der Umsatz reduzierte sich um 19 Prozent auf 161,8 Millionen Franken während der Konzerngewinn auf 1,9 Millionen von 1,5 Millionen im Vorjahr angestiegen ist. Im Halbjahr hatte die Gruppe den Gewinn bei 2,2 bis 2,3 Millionen und einen Umsatzrückgang im zweistelligen Prozentbereich erwartet.

Sparmassnahmen zeigen Wirkung

Die leicht positive Entwicklung des Konzernergebnisses führt Intersport in der Mitteilung vom Donnerstag auf Sparmassnahmen und ausserordentliche Erträge zurück. Trotz positiver Gewinnentwicklung schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären an der Generalversammlung vom 28. Januar vor, auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten.

Der Verwaltungsrat von Intersport begründet diesen Schritt mit den anhaltend schwierigen Wettbewerbsbedingungen im Sportfachhandel. Den vollständigen Geschäftsbericht wird Intersport am 17. Dezember publizieren. Die Intersport PSC Holding ist Lizenznehmerin und Aktionärin der Intersport International und ist in der Schweiz mit 221 Franchise- und Einkaufspartnern an 307 Verkaufsstellen präsent.

(awp/mbü)

Anzeige