Das Flugzeugwartungsunternehmen SR Technics baut die globale Präsenz aus. Ende Jahr soll ein neuer Standort in Malaysia in Betrieb gehen. Und die Partnerschaft mit Etihad Airways wird verlängert und erweitert.

Für die Komponentenwartung aller 72 Flugzeuge von Ethiad konnte ein Zehnjahresvertrag mit einem Volumen von rund 350 Millionen Dollar vereinbart werden, wie SR Technics mitteilte. Neben den Airbus-Maschinen betreut die einstige Swissair-Tochter erstmals auch Komponenten für Boeing 777-Flugzeuge.

Etihad Airways ist in Abu Dhabi ansässig, ebenso die Muttergesellschaft von SR Technics, die staatlich kontrollierte Mubadala Aerospace, welche die Luftverkehrsbranche in dem ölreichen Golfemirat fördern will.

Ansonsten hat der Auftragseingang die Erwartungen noch nicht erfüllt. SR Technics-Chef André Wall hielt an einem Mediengespräch am Flughafen Zürich dennoch am Ziel fest, im Jahr 2013 Bestellungen von total 1,7 Milliarden Franken hereinzuholen.

Umsatz stagniert

Der Halbjahresumsatz betrug 544 Millionen Franken, womit er auf Vorjahreshöhe gehalten werden konnte. Weiterhin in Kooperationsverhandlungen ist SR Technics mit der russischen Fluggesellschaft Aeroflot.

Anzeige

In Frankreich hat SR Technics per 1. Juli ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Fluggesellschaft Aigle Azur an den Pariser Flughäfen Orly und Charles de Gaulle in Betrieb genommen. Beschäftigt werden rund 90 Mitarbeitende. Bis November sollen Standorte in Marseille, Lyon und Nantes hinzukommen.

SR Technics zielt auch auf die wachsenden asiatischen Märkte. Im Dezember soll in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur ein neues Werk für Komponentenwartung in Betrieb gehen. Die Vorbereitungen liefen auf Kurs, sagte Wall.

Damit dort die Qualität gewährt werden kann, werden derzeit 21 Techniker in Zürich ausgebildet, weitere 47 sollen im September folgen. Dabei geht es unter anderem um die Arbeit an Maschinen, Toleranzen, Vorschriften von Behörden, Materialkunde und Wartungsabläufe.

Ausbildung in Zürich

Im Dezember soll der Betrieb in Kuala Lumpur mit 120 Mitarbeitenden aufgenommen werden. Bis Oktober 2014 wird die Belegschaft gemäss den Plänen auf rund 220 Mitarbeitende erweitert. Danach sollen 1200 verschiedene Komponenten und damit knapp die Hälfte der Flugzeugteil-Arten in Malaysia gewartet werden können.

Dies soll helfen, damit SR Technics bei globalen Airlines wettbewerbsfähig bleibe, sagte Wall. 2012 ist das Unternehmen in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

Zürich mit derzeit gut 2300 Angestellten wird seit längerem auf hochwertige Arbeiten etwa an Triebwerken ausgerichtet. SR Technics investierte dazu auch in ein Logistikzentrum und in die Ausrüstung von VIP-Flugzeugen. Einkauf, Planung, IT und Verwaltung erfolgen ebenfalls weiterhin zentral in Zürich.

Es werde aber eine Daueraufgabe sein, die Kostenstruktur in Zürich zu optimieren, sagte Wall. Schliesslich sei beispielsweise Hangar-Fläche hier ein Vielfaches teurer als an ausländischen Standorten. 2011 hatte SR Technics einen Abbau von bis zu 250 Stellen in Zürich angekündigt. Auch dank interner Verlagerungen verloren schliesslich weniger als 100 Mitarbeitende ihre Stelle.

Anzeige

(sda/vst)