Nach mehreren ergebnislosen Verhandlungsrunden haben sich die SRG und die Mediengewerkschaft SSM doch noch auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Dieser soll Anfang 2013 in Kraft treten und vier Jahre gelten.

 

Man habe sich nach sieben Verhandlungsrunden auf einen neuen GAV geeinigt, teilte die SRG mit. Dabei habe die SRG «ihr Ziel, den GAV zu vereinfachen und moderate Einsparungen zu erzielen, nicht vollumfänglich erreicht».

Nach dem Scheitern der Verhandlungen im Mai hatte die SRG weitere Verhandlungen kategorisch ausgeschlossen. Damit drohte ab 2013 erstmals in der Geschichte der SRG ein vertragsloser Zustand. Die Wiederaufnahme der Verhandlungen vor wenigen Tagen hat nun eine Einigung gebracht.

Der GAV muss gemäss Mitteilung noch von der Branchenkonferenz der SSM sowie in einer Urabstimmung von den SSM-Mitgliedern genehmigt werden.

(aho/sda)