Nach Spanien muss jetzt auch Portugal die Banken mit staatlichen Mitteln stützen. Die drei Institute Banco Comercial, Banco BPI und Caixa Geral de Depositos SA sollen insgesamt rund 6,6 Milliarden Euro vom Staat erhalten. Dies teilte das Finanzministerium mit.

Mit 3,5 Milliarden Euro geht der grösste Teil an die Banco Comercial. Die Mittel stammen von der Europäischen Union bewilligten Finanzhilfen von insgesamt 78 Milliarden Euro - zwölf Milliarden Euro davon sind für die Stützung von angeschlagenen Banken vorgesehen.

Die Institute brauchen das Geld um die neuen Kapitalvorgaben der Europäischen Union zu erfüllen.

(vst/sda)