Stadler Rail hat von der SBB bei der Beschaffung von Rollmaterial einen Grossauftrag über 459 Millionen Franken erhalten. Die SBB kauft bei Stadler Rail 19 zusätzliche Züge des Typs Regio-Dosto sowie sechs Züge vom Typ Flirt. Die Züge werden von den Kantonen und dem Bund bestellt, wie die SBB mitteilt.

Die Kosten für die 150 Meter lange Regio-Doppelstockzüge, die im Auftrag des Zürcher Verkehrsverbundes beschafft werden, belaufen sich auf rund 397 Millionen Franken, wie es weiter heisst. Sie ergänzen auf Ende 2018 die Flotte der bestehenden 30 Regio-Dosto-Züge für die Zürcher S-Bahn und sollen insbesondere dem Ausbau des Angebots nördlich und östlich von Winterthur und der Erhöhung der Taktung der Verbindungen nach Zürich dienen.

Nachbestellungen bereits verkehrender Züge

Das Auftragsvolumen für die sechs Flirt (flinker leichter innovativer Regional-Triebzug) wird mit 62 Millionen Franken beziffert. Die Niederflurtriebwagen sollen das Angebot bei der Stadtbahn Zug und S-Bahn Waadt verstärken. Die Auslieferung soll im Verlauf des Jahres 2016 erfolgen.

Anzeige

Bei den Geschäften handelt es sich um Optionseinlösungen, also um Nachbestellungen bereits verkehrender Züge. Die Züge werden am Stadler-Standort in Bussnang gefertigt.

(awp/dbe/vst)