Die Stadler Rail Group liefert dem russischen Konzern Transmashholding (TMH) 100 Antriebsteile, die in 50 Züge eingebaut werden. Die Auslieferung der Antriebsteile erfolgt laut einem Communiqué von Stadler Rail Ende 2012.

Der Schienenfahrzeug-Hersteller mit Sitz im thurgauischen Bussnang hat damit seinen ersten Grossauftrag aus Russland erhalten, wie das Unternehmen mitteilte. Das Auftragsvolumen beträgt 240 Millionen Franken.

Stadler Rail erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von gut einer Milliarde Franken. 2012 soll der Umsatz bereits gegen zwei Milliarden Franken betragen. Die Stadler Rail Group beschäftigt in der Schweiz, Deutschland, Italien, Ungarn, Polen, Tschechien und in Algerien gegenwärtig rund 3500 Mitarbeiter.

(sda/awp/tno/cms)