Das Städte-Ranking von Wüest & Partner, dem Beratungsunternehmen mit Fokus auf Immobilienmarkt, Raum- und Standortentwicklung, gibt einen Überblick über die Lebensqualität in Schweizer Städten.

Als Städte werden Gemeinden mit 10'000 und mehr Einwohnern bezeichnet. Das aktuelle Ranking berücksichtigt 143 Städte, gleich viel wie 2013. Aufgrund ihres dörflichen Charakters werden Glarus Nord und Val-de-Ruz (NE) nicht berücksichtigt.

Themen

Bewertet wurde anhand von elf Kriterien, die sich jeweils aus mehreren Variablen (total 122) zusammensetzen. Die Themen: Bildung; Entwicklung Stadtbevölkerung und Wohnmarkt; Arbeitsmarkt; Kultur und Freizeit; Erholung; Einkaufsinfrastruktur; Gesundheit und Sicherheit; Soziales; Mobilität und Verkehr; Steuerattraktivität, Kaufkraft, Krankenkassenprämien; Besonderheiten Stadt und Verwaltung. Der Gesamtrang ergibt sich aus der Punktzahl der Themen – jedes Thema wurde gleich gewichtet.

Zusatzaspekte

Neu fliesst beim Thema «Gesundheit und Sicherheit» die polizeiliche Kriminalstatistik mit der Anzahl Straftaten pro tausend Einwohner ein. Die «Mobilität» enthält neu eine Variable, die geplante Verkehrsprojekte in den nächsten Jahren (öV und Privatverkehr, gemäss Wüest & Partner Geoinfo) bewertet.

Kategorien-Sieger

Am meisten Kategorien für sich entschieden hat Bern. Die Bundesstadt gewann bei den Themen Einkaufsinfrastruktur, Arbeitsmarkt sowie Kultur und Freizeit. Gesamtsieger Zürich und Davos (Rang 44) holten sich je zwei Themensiege. Winterthur, Küsnacht, Le Grand-Saconnex und Ostermundigen schwingen jeweils in einer Kategorie obenaus (siehe Galerie).