Nach der Herabstufung Italiens beurteilt Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit italienischer Finanzhäuser ebenfalls kritischer. So senkte die US-Ratingagentur die Einstufung für die Banken Unicredit und Intesa Sanpaolo um jeweils eine Stufe von «BBB+» auf «BBB».

Die Bewertung für den Versicherer Generali fiel von «A» auf «A-». In allen drei Fällen sei der Ausblick negativ, hiess es. Das heisst, es ist mit weiteren Herabstufungen zu rechnen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

S&P hatte am Dienstag die Kreditwürdigkeit Italiens von «BBB+» auf «BBB» gesenkt und den Ausblick auf «negativ» gesetzt. Als Grund nannte die Agentur die schwachen Aussichten Italiens hinsichtlich der weiteren konjunkturellen Entwicklung.

Damit liegt die Kreditbewertung nur noch zwei Stufen über dem sogenannten Ramsch-Niveau, mit dem gemeinhin spekulative Anlagen gekennzeichnet werden. S&P stuft die Finanzinstitutionen eines Landes nur selten besser ein als den jeweiligen Staat, wenn mehr als 40 Prozent ihrer Vermögenswerte dort liegen.

(tke/sda)