Der Starbucks -Wettbewerber Cafe Coffee Day steht vor dem grössten Börsengang in Indien seit drei Jahren. Ziel des 1996 gegründeten Unternehmens sei es, bis zu 176 Millionen Dollar einzunehmen, geht aus den Unterlagen zum Finanzmarktdebüt hervor, die Reuters am Dienstag einsehen konnte. Der Handel soll am 2. November in Mumbai starten. Zu den Investoren von Cafe Coffee Day gehört die Beteiligungsgesellschaft KKR. Bisher ist unklar, wie viele Aktien die Kaffeekette verkaufen will.

In Indien sind in den vergangenen Jahren wenige Unternehmen an die Börse gegangen. Dies lag zum einen an extremen Marktschwankungen und zum anderen an der Wirtschaftsabkühlung. Die Neuemission von Cafe Coffee Day gilt deswegen als Barometer für mögliche Nachfolger. Die Kette betreibt mehr als 1500 Läden in Indien sowie weitere 14 Filialen in Österreich, der Tschechischen Republik und Malaysia.

Starbucks und Costa Coffee drängen nach Indien

Die Einnahmen aus dem Börsengang sollen in das weitere Wachstum und die Rückzahlung von Krediten gesteckt werden. Zuletzt hatten auch Starbucks sowie Costa Coffee der britischen Firma Whitbread in Indien expandiert. Schätzungen der Beratungsfirma Technopark zufolge steigt der Kaffeekonsum in Asiens drittgrösster Volkswirtschaft jährlich um ein Fünftel.

Anzeige

(reuters/gku)