Der Ostschweizer Werkzeugmaschinen-Hersteller Starrag blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2012 zurück. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 14 Millionen Franken, was einem Gewinnanstieg von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Das Betriebsergebnis (EBIT) nahm um 14 Prozent zu und lag bei 22 Millionen Franken, wie Starrag mitteilte. Der bereits Ende Januar veröffentlichte Umsatz betrug 384 Millionen Franken und damit 8,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für das bevorstehende Geschäftsjahr zeigt sich Starrag vorsichtig optimistisch. Dazu veranlassten verschiedene Markt- und Kundensignale, schreibt das Unternehmen. Zudem verspricht sich Starrag von neuen Produkten und von der «Stärkung und Straffung aller Unternehmensfunktionen» einen positiven Kosteneffekt.

(muv/tke/sda)