Jerusalem, ein Co-Working-Space im Stadtzentrum: Die Schreibtische sind zusammengerückt und mit Tischtüchern bedeckt, aus den Lautsprechern dröhnt Musik, farbige Lichter zucken. Es gibt Falafeln, Hummus, Tabouleh, an einer Bar wird Bier ausgeschenkt, später spielt eine Jazz-Band.

Wo sonst konzentriert an Excel-Tabellen und Programmiercode gearbeitet wird, tummeln sich heute Abend Jungunternehmer, Geldgeber, Vertreter von Grosskonzernen, Journalisten in ausgelassener Stimmung. Der Kontrast könnte kaum grösser sein. Nur einen Steinwurf entfernt liegen die Wahrzeichen des jahrtausendealten Israel: Tempelberg mit Felsendom, Grabeskirche, Klagemauer. J Hier aber trifft sich die Zukunft des Landes.

Auch interessant