DeinDeal.ch und die NZZ-Mediengruppe haben eine Übernahme von Ostdeal.ch und Zentraldeal.ch vereinbart, wie das Startup-Unternehmen in einer Medienmitteilung schreibt. Die Online-Shopping-Plattformen der St. Galler Tagblatt AG bzw. der Neuen Luzerner Zeitung AG werden ab Mitte Dezember ihren Betrieb einstellen und ihre Kundschaft auf die Angebote von DeinDeal.ch verweisen.

Die Kunden der beiden Plattformen werden in den kommenden Tagen über die Übernahme informiert, heisst es. Bereits erworbene Deals sollen ihre Gültigkeit behalten und können offenbar wie gewohnt eingelöst werden. Der Kundenservice für die beiden Online-Shopping-Plattformen werde weiterhin betreut und für Anliegen und Fragen der User bereit stehen.

Weichen gestellt für Wachstum

Amir Suissa, Gründer und CEO von DeinDeal, sowie Jan Heiss, Leiter der Plattformen ostdeal.ch und zentraldeal.ch, geben sich überzeugt, mit diesem Schritt eine gute Lösung für ihre Kunden und Partner gefunden zu haben. «Wir freuen uns, mit der Übernahme der beiden Plattformen die Weichen gestellt zu haben, um in diesen zwei für uns wichtigen Regionen weiter wachsen zu können», sagt Amir Suissa.

DeinDeal.ch sei bereits heute eines der zehn grössten Unternehmen im E-Commerce-Markt. Dieser Schritt sei ein Zeichen für weiteres Wachstum.

NZZ-Mediengruppe will sich auf publizistische Inhalte fokussieren

Jan Heiss verteidigt die Veräusserung des Medienhauses: Die NZZ-Mediengruppe wolle sich auf ihr publizistisches Kerngeschäft konzentrieren und habe sich darum entschieden, ostdeal.ch und zentraldeal.ch an das junge Startup aus Zürich zu verkaufen.

DeinDeal.ch wurde im Februar 2010 gegründet. In den letzten vier Jahren hat sich die Plattform eine starke Marktposition erarbeitet. Das Unternehmen bietet Produkte und Gutscheine zu reduzierten Preisen im Internet.

Anzeige

(ise/ama)