Neo Medical, ein Westschweizer Medtech-Unternehmen, das Instrumente für die Wirbelsäulenchirurgie entwickelt, hat eine Finanzierungsrunde von 13,2 Millionen Franken abgeschlossen. Die Mittel werden zur Finanzierung des globalen Wachstums und der Expansion des Unternehmens in ausgewählten Schlüsselmärkten verwendet.

Gleichzeitig mit der Finanzierungsrunde kündigte Neo Medical an, dass zwei Medtech-Experten in den VR des Unternehmens eintreten werden: Michel Orsinger als Mitglied und Oern Stuge als Vorsitzender des Verwaltungsrates von Neo Medical.

Orsinger führte grösste Orthopädiefirma

Oern Stuge ist Präsident und CEO der Orsco Life Sciences AG. Er blickt auf eine 12-jährige Erfahrung bei Medtronic zurück, wo er verschiedene leitende Führungspositionen innehatte. Die Firma stellt unter anderem Herzklappen her.

Michel Orsinger führte von 2012 bis 2015, nach dem Verkauf von Synthes an Johnson & Johnson, das  Orthopädieunternehmen DePuy Synthes. Als Mitglied des globalen Management-Teams von J&J leitete er dort das weltweit grösste Orthopädieunternehmen.

Neo Medical will expandieren

Michel Orsinger kam nach dem Verkauf von Synthes Inc. für 20 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 zu J&J. Er erhielt damals ein Prämienpaket von 54 Millionen US-Dollar. Seine Erfahrung im Gesundheitswesen begann bei Novartis, wo er verschiedene globale Führungspositionen in Divisionen innehatte.

Michel Orsinger sagt zu seinem neuen Engagement: «Neo Medical stehen aufregende Zeiten bevor, und ich freue mich darauf, meinen Beitrag dazu zu leisten, das Unternehmen dabei zu unterstützen, praktikablere Optionen anzubieten, die an die individuelle Situation der Patienten angepasst werden können. Mit dem Ziel, die Gesamtergebnisse in der Wirbelsäulenchirurgie weiter zu verbessern.»

Anzeige