1. Home
  2. Unternehmen
  3. Steigt Michael Pieper bei Schmolz + Bickenbach ein?

Übernahme
Steigt Michael Pieper bei Schmolz + Bickenbach ein?

Michael Pieper, CEO Franke Artemis Group. (Bild: Keystone)

Wer wird neuer Mehrheitsaktionär bei Schmolz + Bickenbach? Offenbar hat es neben Viktor Vekselberg noch weitere Interessenten.

Veröffentlicht am 02.06.2013

Der Verwaltungsrat des Stahlkonzerns hat «verbindliche Offerten zweier Industriefirmen»vorliegen, welche eine «substanzielle Minderheitsbeteiligung»erwerben wollen. Das erklärt Verwaltungsrats-Präsident Hans-Peter Zehnder gegenüber der «NZZ am Sonntag». Damit möchte er abwenden, dass Viktor Vekselbergs Industrieholding Renova die Kontrolle bei Schmolz + Bickenbach übernimmt.

Spekulationen

Die Namen der potenziellen Geldgeber mag Zehnder nicht nennen. Der Verwaltungsrat lieferte jedoch Indizien, dass es sich bei einem der Interessenten um Michael Pieper handelt. In einer Stellungnahme von Freitag schreibt das Gremium, sein Mitglied Benoît D. Ludwig habe «eine Organfunktion bei einer Partei inne», welche sich als «Interessent für eine Beteiligung»an Schmolz + Bickenbach gemeldet habe. Ludwig sitzt auch im Verwaltungsrat der Artemis Holding, deren Inhaber Michael Pieper ist.

Pieper war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In Finanzmarktkreisen wird er indes bereits als Interessent gehandelt. Dem Vernehmen nach hat Pieper Vorbehalte gegen eine gleichzeitige Beteiligung von Renova geäussert.

(tke)

Anzeige