Jürg Schmid sieht in der Euro 08 riesige Chancen: «Nun können wir bei Besuchern und TV-Zuschauern einen Reisewunsch auslösen, der auch noch später wirkt», sagt der Direktor von Schweiz Tourismus im Interview mit der «Handelszeitung». Für die Betreuung der über 3000 Medienschaffenden setzt er 40 Leute ein. «Unser Ziel ist es, dass die Medienleute nicht nur über Fussball berichten, sondern ihren Blick über das grüne Rechteck auf unser Land hinaustragen können.» Schmid erwartet während der Euro viel Reiseverkehr: «Wir gehen von 1 Mio zusätzlichen Logiernächten aus, davon die Hälfte in Hotels.» In Geld ausgedrückt: «Insgesamt geht man von Mehr-Umsatz von 1 bis 1,5 Mrd Fr. aus.» Und SBB-Chef Andreas Meyer prognostiziert: «1 Mio zusätzlicher Kunden werden während der Euro mit uns reisen.»

Begeistert vom Fussball-Grossereignis sind auch viele andere CEO: «Die Euro 08 ist eine einmalige Chance für die Schweiz, sich als freundlicher, weltoffener und moderner Gastgeber zu zeigen», sagt Herbert J. Scheidt, Chef der Vontobel Group. Rolf Dörig, VR-Delegierter der Swiss Life, wird sich zwei Spiele live anschauen. «Ich hoffe, ein Land unserer drei Heimmärkte wird Europameister, sprich: Deutschland, Frankreich oder die Schweiz.» Grosse Erwartungen hat auch Hansueli Loosli, CEO von Coop: «Ich glaube an die Schweiz – bis ins Finale.»