Das japanische Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tokio, betreibt Niederlassungen in acht weiteren Städten und beschäftigt über 200 Mitarbeitende. Wie Adecco mitteilt, erzielt VSN einen Umsatz von 157 Millionen Euro. 

Während Adecco in Japan als viertgrösster Anbieter bisher vor allem eine gute Marktposition bei der Vermittlung von Büroangestellten hatte, liegt der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit von VSN bei der Vermittlung von Ingenieuren und Fachpersonal in technischen Berufen.

Synergiepotential von zwei Millionen Euro

Adecco wies darauf hin, dass sich das bisheriges Japan-Geschäft gut mit demjenigen von VSN ergänzt; das Synergiepotenzial zwischen den beiden Unternehmen wurde auf rund 2 Millionen Euro beziffert.

Freude über die Akquisition breitete sich unter den Anlegern aus, obwohl der Zukauf nicht einmal ein Prozent des Konzernumsatzes ausmacht: Der Aktienkurs von Adecco stieg bis kurz nach 15 Uhr um 3,4 Prozent und damit deutlich stärker als der Markt.

Anzeige

(muv/sda)