Der Aufsichtsrat des FC Bayern München hat Uli Hoeness den Rücken gestärkt. Das Gremium habe nach intensiver Diskussion einvernehmlich entschieden, dass Hoeness «das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern München AG weiter ausüben soll», teilte der Verein mit.

Das geschehe auch im Interesse des FC Bayern, der sich voll und ganz auf das Erreichen der weiteren sportlichen Ziele konzentrieren solle. Hoeness hatte den Vereinsangaben zufolge den Aufsichtsrat angeboten, sein Amt ruhen zu lassen, bis die zuständigen Behörden über die strafbefreiende Wirkung seiner Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung entschieden haben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Der Aufsichtsrat wird die Angelegenheit weiterhin beobachten und sich bei Vorliegen neuer Erkenntnisse mit dem Thema befassen», hiess es zudem.

Der Präsident des FC Bayern München hatte kürzlich durch eine Selbstanzeige eingeräumt, jahrelang ein Konto in der Schweiz verheimlicht und die fälligen Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben.

(vst/rcv/reuters/sda)