Die Anlageklasse der Rohstoffe galt bis vor weni-gen Jahren noch als exotische Spielwiese, auf die sich lediglich Experten wagten. Die Kursrally an den Rohstoffmärkten während der letzten Jahre hat mittlerweile jedoch das Interesse eines breiteren Anlegerkreises geweckt.

Neben einem interessanten Risiko-Ertrags-Profil eignen sich Rohstoffe aufgrund ihrer niedrigen und teilweise negativen Korrelation mit anderen Anlageklassen seit jeher als risiko- und ertragsoptimierende Ergänzung zu traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Obligationen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal von Rohstoffen liegt in ihrer ausgeprägten Korrela- tion zur allgemeinen Infla- tionsentwicklung. Rohstoffinvest- ments können deshalb als natürliche Absicherung gegen anziehende Inflation dienen und sollten auch deshalb in keinem Depot fehlen.

Breites Angebot an Produkten

Anleger können mittlerweile auf ein breites Angebot an Produkten rund um das Thema Rohstoffe zurückgreifen. Dazu gehören Fonds aktiver und passiver Ausrichtung wie auch strukturierte Produkte (in börsengehandelter Form häufig als Exchange Traded Commodities bezeich-net). Bei einem Grossteil der Produkte dienen Rohstoffindizes als Benchmark oder Basiswert. Die Entwicklung erster systematischer Rohstoffindizes reicht bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts zurück. Neben den traditionellen Rohstoffindizes wurden in jüngerer Vergangenheit im Zuge des Booms auf den Rohstoffmärkten eine Reihe taktischer Strategien entwickelt, welche in ihrer Ausrichtung und Methodik eine akti-ve Handelsstrategie implementieren.

Anzeige

Wie kann man einfach und transparent in die Rohstoffmärkte investieren? Für den Anleger, welcher an einem Rohstoffengagement in erster Linie als Beimischung zur Risiko- und Renditeoptimierung eines diversifizierten Portfolios interessiert ist, ist von zentraler Bedeutung, eine breit aufgestellte und ausgeglichene Strategie zu verfolgen, welche ihn am allgemeinen Trend in der Anlageklasse der Rohstoffe partizipieren lässt.

In diesem Kontext stellt unsere Rohstoff-Strategie durch ihre einfachen Konstruktionsprinzipien und transparente Methodik eine gute Alternative zu den klassischen Rohstoffindizes dar. Sie kann einfach und kostengünstig implementiert werden und fungiert bereits als Benchmark für diverse Anlageprodukte.

Einfachheit und Transparenz

Bei der Konzipierung der Strategie waren vier Grundprinzipien massgebend: Einfachheit und transparente Konstruktionsmechanismen, die wirtschaftliche Bedeutung der zu selektierenden Rohstoffe sowie Kontinuität und Diversifikation in der Rohstoffauswahl.

Die Strategie basiert auf zehn ausgeglichen gewichteten Rohstoffkomponenten, welche nach ihrer wirtschaftlichen Bedeutung im weltweiten Konsum und ihrer Liquidität im Spot- und Terminhandel selektiert wurden. Zu den Kernrohstoffen zählen Rohöl, Heizöl, Weizen, Mais, Sojabohnen, Aluminium, Kupfer, Gold, Silber und Zucker.

Als stabile Benchmark mit vorteilhaften Risikoeigenschaften zeichnet sich die Strategie durch klar strukturierte Diversifika-tionsregeln aus. Etwaige Anpassungen in Bezug auf Berechnungsmethodik, Zusammensetzung und Gewichtung der Strategie erfolgen einmal jährlich durch ein Strategiekomitee unter Berücksichtigung von fixen Rahmenrichtlinien. Die Adjustierung der Gewichtungen (Rebalancing) der einzelnen Komponenten findet jeweils zu Jahresbeginn statt.Unabhängig von der jüngsten Korrektur an den Rohstoffmärkten im Zuge der globalen Finanzkrise sind sich die Rohstoffexperten einig: Rohstoffe werden den seit einigen Jahren eingeschlagenen Aufwärtstrend auch in Zukunft fortsetzen.

Anzeige

Marktausblick zeigt aufwärts

Makroökonomische Indikatoren und demografische Faktoren lassen einerseits auf eine nachhaltig erhöhte Nachfrage nach Rohstoffen, anderseits auf ein längerfristig geringeres Angebot schliessen. Auf der Nachfrageseite sind die Gründe unter anderem eine fortschreitende Industrialisierung und Urbanisierung in den Schwellenländern sowie das steigende Wachstum der Weltbevölkerung.

Gleichzeitig schränken insbesondere begrenzte Rohstoffressourcen und die vernachlässigte Erforschung neuer Rohstoffvorkommen das Angebot ein.