Straumann kooperiert künftig mit Z-Systems, einem Schweizer Anbieter von keramischen Dentalimplantatsystemen. Im Rahmen der Zusammenarbeit übernimmt der Basler Dentalimplantat-Hersteller 34 Prozent des Aktienkapitals von Z-Systems, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Weiter gewährt Straumann dem Keramikimplantatproduzenten Darlehen zum Ausbau der Produktion und zur Entwicklung seiner Produktepipeline. Dafür erhält das Basler Unternehmen für die meisten Märkte die exklusiven Vertriebsrechte für die Z-Systems-Implantatlinie der nächsten Generation.

Z-System hat Hauptsitz in Oensingen

Mit dem Schritt möchte sich Straumann für die Zukunft rüsten. Denn obwohl Keramikimplantate derzeit nur einen Nischenmarkt bedienten, wachse ihre Popularität. In Deutschland beispielsweise hätten sie bereits einen Anteil von etwa 5 Prozent am Gesamtmarkt.

Die Firma Z-Systems hat ihren Hauptsitz in Oensingen. Die restlichen Anteile nebst Straumann hält die Metalor Dental Holding. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 25 Mitarbeitende. Konkrete finanzielle Angaben zum Deal wurden in der Meldung keine gemacht.

(awp/tdr/bsh)