Straumann und der Ex-Topmanager Frank Mengis haben sich geeinigt. Mengis darf nun am 1. Januar 2013 in die Geschäftsleitung bei Nobel Biocare einziehen, wie die «Handelszeitung» aus erster Hand erfuhr. Und nicht erst am 1. Juli 2013, was Straumann ursprünglich wollte.

Der Einigung ging ein Rechtsstreit vor dem Zivilgericht Basel-Stadt voraus. Straumann pochte auf eine Konkurrenzklausel, um den nahtlosen Übergang des Managers zu verhindern. Es sollte ein Präzendenzfall für die Schweizer Dental-Industrie werden. Der Rechtsstreit ist nun beigelegt.

Immerhin geht es um potenziell sensitives Wissen, dass Frank Mengis zur Konkurrenz mitnehmen würde, heisst es aus der Branche. Gegenüber der «Handelszeitung» bestätigte Mengis, dass er sich  mit Strauman einigen konnte. «Ich fange jetzt mit einer Verspätung von sechs Monaten an.» Ursprünglich wollte Straumann den ehemaligen Mitarbeiter bis 1. Juli 2013 sperren. Die Hintergünde der Einigung will Straumann-Chef Beat Spalinger nicht näher kommentieren.

Mengis wird bei Nobel Biocare die Position des operationellen Leiters übernehmen. Unter seiner Führung sollen die Produktionsstandorte in den USA, Schweden und Japan noch besser aufeinander abgestimmt werden.

(fib/muv/aho)