Das Aktionärsberatungsunternehmens Glass Lewis unterstützt den Dividendenvorschlag von Transocean und stellt sich gegen die Forderung des Grossaktionärs Carl Icahn. Glass Lewis habe den Aktionären von Transocean empfohlen, für die von Ölbohrkonzern vorgeschlagene Dividende von 2,24 Dollar je Aktie zu stimmen. Icahn möchte eine Dividende von 4 Dollar je Aktie sehen. Überdies habe Glass Lewis vier der fünf von Transocean für den Verwaltungsrat vorgeschlagenen Mitglieder zur Wahl empfohlen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Transocean zeigte sich in der Mitteilung «erfreut» über die Empfehlungen von Glass Lewis. Damit werde der Dividendenvorschlag von Icahn nun von führenden Beratungsfirmen abgelehnt. Das Aktionärsberatungsunternehmens ISS unterstützt die Vorschläge von Carl Icahn gemäss einer früheren Mitteilung nur zum Teil.

Die Empfehlung von Glass Lewis, den von Carl Icahn zur Wahl in den VR empfohlenen Samuel Merksamer zu wählen, lehnt Transocean indes ab. Merksamer sei ein Mitarbeiter von Carl Icahn und verfüge mit seinen 32 Jahren über nur sehr wenig Lebenserfahrung und über keine operative Erfahrung, heisst es dazu.

Die Generalversammlung von Transocean findet am 17. Mai 2013 in Zug statt.

(tke/awp)