Der Bündner Energiekonzern Repower verkauft seine Tochtergesellschaft connecta ag an deren Geschäftsleitung. Die Übernahme erfolgt per Ende Juni. Über den Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht.

Die connecta ag mit Sitz in Ilanz GR betreibt Kommunikationsnetze im Kanton Graubünden. Ihre Dienstleistungen decken in erster Linie die Planung, den Bau, den Unterhalt und den technischen Betrieb der Netze ab sowie administrative Prozesse, Verrechnung und Kundensupport.

Die Geschäftstätigkeit der connecta gehöre nicht zum Kerngeschäft von Repower, schreiben die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung vom Donnerstag. Die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten seien ausserhalb der Repower-Gruppe besser sichergestellt.

Mit dieser Lösung bleibe die Standort- und Arbeitsplatzssicherheit gewährleistet. Die 17 Angestellten werden demnach weiterbeschäftigt.

Repower steht wie fast alle Schweizer Energiekonzerne wegen der tiefen Strompreise unter Druck. Letztes Jahr schrieb der Energiekonzern einen Verlust von 136 Millionen Franken.

(sda/me)