Beim Luxusgüterkonzern Richemont tritt Albert Kaufmann Ende März als General Counsel zurück und wird gleichzeitig aus dem Management Committee der Gruppe austreten. Er geht in den Ruhestand, wie es in der Mitteilung heisst. Zu einem Rücktritt kommt es auch im Verwaltungsrat des Konzerns: Franco Cologni wird an der kommenden Generalversammlung aus dem Gremium zurücktreten.

Aufbau der Rechtsabteilung

Kaufmann startete seine Karriere vor 40 Jahren bei der Schmuckmarke Cartier und hat bei Richemont unter anderem die Rechtsabteilung mitaufgebaut, so die Mitteilung weiter.

Während Albert Kaufmann die Konzernleitung verlässt, werden per Anfang April Nicolas Bos, CEO der Schmuckmarke Van Cleef & Arpels, und Daniel Riedo, CEO des Uhrenherstellers Jaeger-LeCoultre, ins Gremium aufgenommen.

Anzeige

Weiterhin als Berater zur Seite

Franco Cologni wird an der ordentlichen Generalversammlung vom 17. September nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen. Er werde mit seiner Erfahrung jedoch der Gruppe und den verschiedenen Marken weiterhin als Berater zur Seite stehen, heisst es. Cologni stiess im Jahr 1969 zu Cartier.

(awp/moh/vst)