Der Industriekonzern Sulzer schliesst eine Produktionsstätte der Division Chemtech in Allschwil BL. Von der Schliessung betroffen seien 20 Mitarbeiter, teilte Sulzer am Mittwoch mit. Auch in China, Singapur und Kanada werden Fabrikationskapazitäten abgebaut.

Aufgrund des derzeitigen Geschäftsrückgangs in Asien reduziert Sulzer den Personalbestand sowie Produktionskapazitäten am Chemtech-Standort Shanghai. Der Abbau von rund 130 Mitarbeitenden habe hauptsächlich durch natürliche Fluktuation erreicht werden können.

Langsame Marktentwicklung

Als Folge der langsamen Marktentwicklung in Südostasien habe Sulzer zudem entschieden, die Produktionsaktivitäten am Chemtech-Standort Singapur ab 15. Juli einzustellen. 16 Mitarbeitende hätten entlassen werden müssen.

Basierend auf mangelnden westkanadischen Investitionen in Ölsand-Ausrüstung werde Mass Transfer Technology Kanada die Produktion an ihrem Standort in Edmonton in Kanada ab Ende Juni einstellen. Davon betroffen seien sechs Mitarbeitende.

Verschärfter Wettbewerb

Begründet werden die Massnahmen mit schrumpfenden Märkten und einem verschärften Wettbewerb in China und Südostasien, mit dem Sulzer konfrontiert sei. Grössere Aufträge in der Geschäftseinheit Prozesstechnologie würden weiterhin aufgeschoben, was wachsenden Druck auf das Unternehmen ausübe. Angesichts dieser Situation habe Sulzer entschieden, Massnahmen zur Anpassung der operativen Struktur der Division Chemtech durchzuführen, heisst es.

Anzeige

Die Anpassungen seien notwendig, schreibt die Zürcher Kantonalbank (ZKB), in einer Einschätzung. Diese würden Sulzer Chemtech stärken. Aufgrund der Anforderungen des Marktes passt die ZKB ihre Gewinnschätzung aber leicht nach unten an. Auf den Aktienkurs hatte die Nachricht im frühen Handel kaum Einfluss, der Kurs blieb stabil bei gut 104 Franken.

(sda/me/ama)