1. Home
  2. Unternehmen
  3. Sunrise-Gesuch für Entbündelung abgewiesen

Telekommunikation
Sunrise-Gesuch für Entbündelung abgewiesen

Sunrise
Abgeblitzt: Kein Zugang zum Swisscom-Glasfasernetz. Quelle: Keystone

Sunrise erhält keinen günstigen Zugang zum Swisscom-Glasfasernetz durch Entbündelung: Die Comcom hat das Gesuch abgewiesen.

Veröffentlicht am 22.06.2018

Sunrise erhält keinen günstigen Zugang zum Swisscom-Glasfasernetz durch Entbündelung: Die Eidgenössische Kommunikationskommission (Comcom) hat das Gesuch von Sunrise für den virtuellen Zugang zum Swisscom-Netz abgewiesen. Zwar würde sich dadurch laut Comcom der Wettbewerb beleben, doch seien der Behörde aufgrund der fehlenden gesetzlichen Grundlagen die Hände gebunden.

Die Comcom spielt den Ball in ihrer Mitteilung vom Freitag nun dem Parlament zu: Im Rahmen der laufenden Revision des Fernmeldegesetzes habe dieses die Möglichkeit, die Pflicht zur Gewährung des technologieneutralen und virtuellen Zugangs zum Anschlussnetz einer marktbeherrschenden Betreiberin einzuführen.

Virtuelle Entbündelung

Sunrise hatte im Februar ein Gesuch um regulierten Zugang zu einer sogenannten virtuell entbündelten Anschlussleitung eingereicht. Damit wäre es möglich, auch auf einer hybriden Anschlussleitung aus Glasfaser und Kupferkabel eine durchgängige, breitbandige Datenverbindung von der Ortszentrale bis zum Kunden bereitzustellen.

Heute können die Swisscom-Konkurrenten erst die Kupferleitungen entbündeln. Damit profitieren sie aber nicht vom ultraschnellen Glasfasernetz der Swisscom, das diese vielerorts verlegt hat. Die Swisscom verwendet heute in weniger dicht besiedelten Gebieten oft nur noch auf den letzten Metern zu den Wohnhäusern Kupferkabel.

Wegen einseitiger technischer Auflagen der Swisscom könnten ihre Konkurrenten auf der entbündelten Kupferleitung keine konkurrenzfähigen Angebote mehr machen, schreibt die Comcom. So können sie die neue Technologie G.fast nicht nutzen, womit ihnen nur noch die Uralttechnologie ADSL zur Verfügung steht.

Damit ist Kupferleitung viel langsamer als die Swisscom-Leitung. Somit müssen Sunrise und Co. bei der Swisscom ein kommerzielles Breitbandangebot beziehen, damit sie ebenfalls Zugang zum Glasfasernetz erhalten.

(sda/tdr)

Anzeige