1. Home
  2. Unternehmen
  3. Supermarkt-Kette «Veganz» plant Schweizer Markteintritt

Tierfrei
Supermarkt-Kette «Veganz» plant Schweizer Markteintritt

Eine Wissenschaftlerin zeigt eine vegane Pizza, die am NASA's Advanced Food Technology Project entwickelt wird. (Bild: Keystone)

Für Veganer ist alles Tierische vom Speiseplan gestrichen. In Zürich schaut sich eine vegane Supermarkt-Kette nach einem Laden um.

Von Laurina Waltersperger
am 07.08.2013

Die vegane Supermarktkette «Veganz» will in der Schweiz Filialen eröffnen. Man sei dabei, nach einer passenden Location in Zürich zu suchen, bestätigt Geschäftsgründer Jan Bredack Recherchen der «Handelszeitung». Vegan sei zum neuen Qualitätsmerkmal für eine gesunde Ernährung geworden – auch für den Schweizer Markt verspricht er sich deshalb gute Erfolgschancen. Europaweit plant Veganz, bis 2015 total 21 neue Standorte zu eröffnen.

Nachfrage nach Vegan steigt

Nach eigenen Angaben ist «Veganz» weltweit der erste rein vegane Supermarkt mit einem vollumfänglichen Sortiment. Den ersten Laden eröffnete Bredack 2011 in Berlin. Die Nachfrage sei riesig gewesen, sagt Bredack. «Vegan ist das neue Bio.» Viele Bio-Esser würden auf vegan umschwenken, weil das nachhaltiger sei. Neben zwei Märkten in Berlin hat Veganz kürzlich einen neuen Standort in Frankfurt und Hamburg eröffnet.

Millionenumsatz

Letztes Jahr betrug der Umsatz 1,6 Millionen Euro. Für dieses Jahr rechnet Bredack mit 6 Millionen Euro. Im Zuge der Expansion will der Geschäftsführer bis 2015 das heutige Team von 80 Mitarbeitenden auf 250 Personen erhöhen und mit den neuen Standorten dann eine Umsatzgrösse von 30 Millionen Euro erreichen.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der Handelszeitung, ab Donnerstag an Ihrem Kiosk.

Anzeige