Die Metro -Supermarkttochter Real streicht im Zuge eines Umbaus 750 Stellen. «Es geht nicht um einen Arbeitsplatzabbau, sondern wir ändern die ganze Logistikstruktur», sagte ein Real-Sprecher am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der «Lebensmittel-Zeitung». Der Umbau habe zur Folge, dass in der Warenannahme weniger Arbeitskräfte benötigt würden. Bis zu 750 Vollzeitstellen fielen bis Ende 2015 weg.

Die Metro-Tochter leidet unter dem Preiskampf im deutschen Lebensmitteleinzelhandel, der auf die Margen drückt. Daher versuchen die Einzelhändler, an anderer Stelle zu sparen.

(reuters/vst/sim)